In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser!

Eine Fülle von Anfragen, Initiativen vorzustellen, die ihre positiven Absichten herausstellen, überschwemmt die Redaktion seit geraumer Zeit. Aufgrund aktueller Erfahrungen möchten wir daher betonen, dass es sich bei Vaticanista um ein Online-Medium handelt, dass sich der Medienethik verpflichtet sieht. Was heißt dies praktisch für Initiatoren?

Wir können nur Initiativen berücksichtigen, die ihr Anliegen in wenigstens einer Pressemitteilung formuliert haben. Aus den Zusendungen entscheiden wir nach möglichst sprachraumweiter Relevanz speziell für unser Medium!

Wir benötigen zudem glaubwürdige Partner. Gibt es etwa einen anerkannten Orden, geistliche Gemeinschaft oder mindestens zwei Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich für Sie und Ihr Anliegen verbürgen?

Vaticanista ist ein Projekt, das noch immer auf ehrenamtlicher, wenn auch professioneller Ebene läuft. Wir müssen regelmäßig aus einer Fülle von Nachrichten auswählen und dürfen uns glücklich schätzen, dass uns von Beginn an bekannte Persönlichkeiten einen Vertrauensvorschuss erteilt haben, indem sie uns Interviews gewährten. Wir möchten unsere Gesprächspartner daher nicht enttäuschen, indem wir in einzelnen Fällen unsere Ansprüche an Transparenz verkleinern. Es geht uns um Realitäten und Bildkorrekturen, die wir durch verschiedene Beispiele beleuchten können.

Salve!

Michaela Koller

Gesamtkoordination

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Empfehlung der Redaktion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.