Vallendarer Beitrag für die Neuevangelisierung

Pallottiner George Augustin zum Berater der Weltbischofssynode ernannt

VALLENDAR, 26. September 2012 (Vaticanista/PM).- Der Pallottinerpater George Augustin, Professor für Fundamentaltheologie und Dogmatik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), ist von Papst Benedikt zum theologischen Berater der Weltbischofssynode berufen worden. Die Bischofssynode tagt vom 7. bis zum 28. Oktober im Vatikan. Rund 250 Bischöfe beraten dann über das Thema der Neuevangelisierung für die Weitergabe des christlichen Glaubens.

Professor Augustin ist Gründungsdirektor des Kardinal Walter Kasper Instituts für Ökumene, Theologie und Spiritualität. Das Ende 2005 errichtete Institut widmet sich vermehrt dem Thema der Neuevangelisierung und der Vermittlung christlicher Werte in der Gesellschaft. Mit seinen Veröffentlichungen thematisiert der Priesterseelsorger der Diözese Rottenburg-Stuttgart vor allem die Spiritualität des Weihepriestertums. Bereits 2008 wurde er zum Konsultor des päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen ernannt.

Aus Deutschland nehmen neben dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch aus Freiburg, und dem Kölner Kardinal Joachim Meisner die Bischöfe Bischof Franz Josef Bode (Osnabrück) und Franz-Peter Tebartz-van Elst (Limburg) an der Synode teil. Aus Österreich werden der Wiener Kardinal Christoph Schönborn und der Eisenstädter Bischof Ägidius Zsifkovics erwartet.

 

Artikel drucken

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Weltkirche - Ökumene veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.